#abmahnwahn – Kontenbewegungen (Update)

Posted on 13 Dezember 2013 by wutze

Die geheimen Abrechnungsdokumente der Kanzlei U+C sind veröffentlicht. Die Dokumente zeigen erstmals, wie viel Geld sich mit Filesharing Abmahnungen verdienen lässt. Zwar stammen die Schriftstücke aus Oktober 2010 – einer Hochphase der Abmahnungen – trotzdem lassen sich auch die heutigen Umsätze gerade im Rahmen der aktuellen Redtube Abmahnungen erahnen: Der Abrechnung für einen einzelnen Rechtsinhaber beispielsweise zu entnehmen, dass im Oktober ein Gewinn von 24.000 € erzielt worden ist. 10 % davon sind als mögliche Gerichtskosten in einen Pool zurückgelegt worden. Die Hälfte, also 12.000 € erhält die Kanzlei U+C. Der Rest in Höhe von 40 % (etwa 7000 €) wurde an den Rechteinhaber ausgeschüttet. Teilweise haben Pornoproduzenten bis zu 40.000 Euro mit den Abmahnungen verdient. Dass diese Abrechenweise illegal ist und möglicherweise einen Betrug gegenüber den Abgemahnten darstellt, hatten wir bereits nach dem gestrigen Leak berichtet. Macht man sich jetzt klar, dass die Kanzlei U+C zeitweise mehr als 10 Rechteinhaber gleichzeitig vertreten hat (40 Rechteinhaber im Laufe der Jahre und hunderte von Werken.)

In der Kürze der Zeit, konnten wir noch nicht klären, ob die Ausschüttungen für die Kanzlei U+C nach oder vor Abzug aller Kosten geschah. Klar ist jedoch, dass größere sechsstellige Beträge monatlich für Kanzlei und Rechteinhaber zusammengekommen sind. Wir werden weiter berichten. (Update Ende)

Quelle wbs-law.de

Exemplarische Kostennote

Exemplarische Kostennote

Umsätze - Seite 1

Umsätze – Seite 1

Umsätze - Seite 2

Umsätze – Seite 2

Umsätze - Seite 1

Umsätze – Seite 1

Umsätze - Seite 2

Umsätze – Seite 2

Umsätze - Seite 1

Umsätze – Seite 1

Umsätze - Seite 2

Umsätze – Seite 2

Umsätze - Seite 3

Umsätze – Seite 3

Umsätze - Seite 4

Umsätze – Seite 4

Umsätze/Abschluss - Seite 5

Umsätze/Abschluss – Seite 5